Samstag, 5. Januar 2013

Wie Wind entsteht

Voraussetzung für das Entstehen von Wind ist die Bewegung von Luftmassen. Und Luft setzt sich aus Gasmolekülen zusammen, welche sich rapide bewegen. Die Bewegung dieser Moleküle verläuft jedoch nach einem chaotischen System, da jene Moleküle stetig aufeinanderstoßen und dadurch eine Richtungsänderung verursacht wird. Aufgrund dieser Tatsache erhöht sich folglich Temperatur und Druck. Und zu einer weiteren Druck- und Temperaturerhöhung kommt es auf der Erde in Äquatornähe, weil die Sonneneinstrahlung höher ist - kältere Luftmassen werden dabei verdrängt. Das bedeutet, dass die Luft dann stärker strömt; schließlich herrscht ein größerer Druckunterschied. Verstärkt wird dieser Effekt zusätzlich durch die Erddrehung. Wind ist letztendlich das Produkt der Bewegungen von Luftmassen.

Wie der Wind genau beschaffen ist, hängt aber auch davon ab, wie sich die Temperaturen zwischen Land und Meer unterscheiden, wie die Landschaften geformt und Gebäude angeordnet sind. Selbst die frei werdende Energie, sobald aus Wasserdampf Regen wird, beeinflusst die Beschaffenheit von Wind. Wie Wind entsteht, hängt also von vielen Faktoren ab, was es letztendlich auch so schwierig macht, das Wetter genau hervorsagen zu können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen