Samstag, 17. November 2012

Wie der Mond entstand

Laut der heute akzeptierten Theorie zur Entstehung des Erdtrabanten, kollidierte vor rund 4,5 Milliarden Jahren ein Planet namens Theia mit der Erde. Zwar wurde Theia bei diesem Impakt vollständig vernichtet, jedoch gelangte sein Eisen ins Erdinnere, und Trillionen Tonnen weiteres Material wurde in die Umlaufbahn der Erde geschleudert. Im Laufe der Zeit verband und verdichtete sich dieses Material, wodurch sich letztendlich der Mond bildete. Zwar gibt es momentan auch noch Zweifel an dieser Theorie, jedoch gilt sie als plausibelste, weil die Oberfläche des Mondes quasi identisch mit der der Erde ist. Zudem unterscheidet sich auch die mineralische Zusammensetzung zwischen Planet und Trabant kaum voneinander.

Die anderen drei Theorien zur Frage wie der Mond entstanden sein könnte, gelten mittlerweile als widerlegt. Einst nahm man an, dass der Mond die Folge von Staubzusammenballungen während der Entstehung des Sonnensystems war. Eine andere Theorie besagt, der Mond wäre ein Asteroid gewesen, der durch die Gravitation in die Erdumlaufbahn geriet. Und eine weitere Vermutung lautet, dass sich die Erde zu Beginn Ihrer Entstehung so schnell drehte, dass ein Teil ihrer geschmolzenen Masse abdriftete und sich dann zum Mond formte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen