Montag, 12. November 2012

Was FE-Schrift ist

Anzeige - Kfz-Kennzeichen
Die Schrift, um die es in diesem Beitrag geht, besteht aus Buchstaben mit unförmig erscheinenden Proportionen und wird für Nummernschilder verwendet. FE-Schrift ist die Kurzform für "fälschungserschwerende Schrift", und wie der vollständige Name verrät, handelt es sich hierbei um eine Schrift, die es vor allem Kriminellen schwer machen soll, Kfz-Kennzeichen zu fälschen. Mit Hilfe der FE-Schrift ist es somit auch nicht möglich, aus beispielsweise einem F ein E oder aus einem P ein R zu machen, da jeder Buchstabe seine eigene Proportionen aufweist.

Dass es überhaupt dazu kam, eine FE-Schrift zu entwickeln, hat mit zahlreichen Banküberfällen und Anschlägen der damaligen RAF zu tun. Die Bundesanstalt für Straßenwesen beauftragte damals den Typografen Hansgeorg Hoefler, die heute verwendete FE-Schrift zu designen. Und wenn man es ganz genau nimmt, ist die korrekte Bezeichnung folglich auch Hoeflersche FE-Schrift. Übrigens verwendet nicht nur Deutschland diese fälschungserschwerende Schrift, sondern ebenso die Staaten Bosnien und Herzegowina, Südafrika, Kamerun, Malta, Sri Lanka, Uruguay sowie Sierra Leone.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen