Donnerstag, 22. November 2012

Was die Verbotene Stadt ist

Sie ist 73 Hektar groß und wurde ab dem Jahre 1406 erbaut und wohl 1420 fertiggestellt - die Verbotene Stadt. Sie befindet sich im Zentrum von Peking, wo einst die chinesischen Kaiser der Ming- als auch der Quing-Dynastie lebten. Platz war nicht nur für die Kaiserfamilie vorhanden, sondern auch 9.000 Beamte und Bedienstete waren hier anwesend. Bis zur Revolution im Jahre 1911 nutzte man die Verbotene Stadt als Palast.

Dem einfachen Volk war der Zugang zur Verbotenen Stadt strengstens untersagt, und kein einziges Gebäude in Peking durfte den Palast sowie das Anwesen im Gesamten überragen. Umgeben war das Gebiet von einer Mauer sowie einem Graben, um sich vom Rest der Stadt abzugrenzen. Seit 1987 gehört die Verbotene Stadt übrigens zum Weltkulturerbe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen