Dienstag, 30. Oktober 2012

Weshalb wir bei Kälte zittern

Sobald uns kalt ist, fangen wir an zu zittern. Dieses Zittern bei Kälte ist eine ganz natürliche Reaktion, wenn das Gehirn feststellt, dass wir frieren. Damit vorrangig unsere Organe funktionstüchtig bleiben und diese nicht deutlich auf unter 37 Grad Celcius abkühlen, befiehlt unser Gehirn folglich den Muskeln unseres Körpers zu zittern. Im Normalfall wird bei diesem Zittern so viel Wärmeenergie erzeugt, dass unsere Organe ganz normal weiterarbeiten können. Da das Zittern jedoch auch Energie verbraucht, darf es allerdings nicht zu kalt sein, denn dann schafft es der menschliche Körper nicht mehr, sich warm zu halten - man kann im Extremfall an Unterkühlung sterben.

Ebenso wissenswert:
Wie viele Muskeln der Mensch hat
Weshalb Frauen häufig kalte Hände und Füße haben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen