Dienstag, 9. Oktober 2012

Weshalb Kuchengabeln eine breite Zinke haben

Vielfach kommen sie gar nicht mehr zur Anwendung - Kuchengabeln. Das liegt wohl daran, dass es handliche Kleinkuchen wie beispielsweise Muffins und Madeleins gibt, die kaum krümeln. Kuchengabeln werden also nicht mehr benötigt - es sei denn, man möchte ein Stück Torte essen. Dann isst man gewöhnlicherweise mit einem Löffel oder mit einer Kuchengabel.

Weshalb die Kuchengabeln nun eine breite Zinke haben, ist einfach erklärt: Die breitere Zinke dient der Unterstützung beim Zerteilen der entsprechenden Kuchenportion und aufgrund der Breite zugleich der Stabilität. Da Besteck heutzutage vorwiegend aus Edelstahl gefertigt ist, würde eine Kuchengabel mit breiter Zinke nicht mehr unbedingt notwendig sein, jedoch halten die Hersteller an der Tradition fest. So aber kann eine Kuchengabel wenigstens von einer Obstgabel unterschieden werden. Übrigens befindet sich die breite Zinke der Kuchengabel stets links - das hat damit zu tun, dass man Anfang des 20. Jahrhunderts als anständiger Bürger rechtshändig zu sein hatte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen