Freitag, 19. Oktober 2012

Was ein Tatortreiniger macht

Immer dann, wenn die Reinigung von Leichenfundstellen, Tatorten, Unfallorten oder auch Suizidfahrzeugen ansteht, kommt der Tatortreiniger zum Einsatz. Sobald eine jeweilige Fundstelle von der Polizei freigegeben wurde, folgt zunächst eine Tatortbegehung durch die Tatortreiniger, welche ihre Arbeit mit Vollkörperschutzbekleidung, Atemmaske und Schutzbrille durchführen. Dabei kommt es dann zur Vordesinfektion, damit es vermieden wird, dass sich gefährliche Bakterien und Viren bilden. Erst dann beginnt die eigentliche Reinigung.

Tatortreiniger säubern, indem sie schrubben, saugen und wischen. Und dabei kommen auch eiweißlösende Spezialreinigungsmittel zum Einsatz, um Leichenflecken zu entfernen und andere kontaminierte Bereiche zu reinigen. Mit speziellen und zum Teil langfristigen Verfahren werden auch Möbelstücke gereinigt, doch sind diese zu sehr durch Verwesungsrückstände und Körperflüssigkeiten beeinträchtigt, werden sie als Sondermüll entsorgt. Ist die Säuberung von den Tatortreinigern erfolgt, kommt es zur eigentlichen Desinfektion des jeweiligen Tatorts. Und ein zum Teil sehr starker Leichengeruch wird mit Hilfe eines zeitintensiven Ozonverfahrens neutralisiert.

Auch interessant:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen