Dienstag, 16. Oktober 2012

Was ein Cash Mob ist

Kleine Einkaufsläden, die von Inhabern geführt werden, haben es häufig schwer, sich gegen große Kaufhausketten durchzusetzen. Eine sehr gute Möglichkeit, solche inhabergeführten Läden zu unterstützen ist, wenn ein sogenannter "Cash Mob" organisiert wird. Bei einem Cash Mob geht es darum, mehrere Personen zu einer festgelegten Uhrzeit zu einem bestimmten Einkaufsladen einzuladen, damit sie dort letztendlich die Regale leer kaufen.

Ideal ist ein Cash Mob auch, um neue Geschäfte bekannt zu machen. In den USA sowie in Kanada werden regelmäßig Cash Mobs durchgeführt, und es wird wohl auch nicht mehr lange dauern, bis sich derart Aktionen auch in Deutschland durchsetzen. Übrigens hat die Handelskammer in Huntington vermutlich sogar beschlossen, dass in jedem Monat ein Cash Mob in einem ausgewählten Geschäft stattfinden soll.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen