Sonntag, 16. September 2012

Wer Casanova war

Die meisten Menschen, die bereits von Casanova gehört haben, wissen in der Regel, dass der in Venedig geborene Mann ein charmanter, aber skrupelloser Liebhaber war. Giacomo Casanova, der von 1725 bis 1798 lebte, erwähnte in seinen Memoiren 116 Geliebte, die er namentlich aufführte - Historiker schätzen jedoch, dass er noch viele weitere Affären einging. Doch dass Casanova die zahlreichen Frauen in ganz Europa schwach werden ließ, brachte ihm eine schillernde Karriere ein.

Im Alter von 18 Jahren erwarb Casanova einen Doktortitel als Jurist. Nachdem er sich jedoch ironischerweise als Priester versuchte, zog es ihn nach Rom, wo er bald den Papst für sich gewinnen konnte. Dadurch hatte er die Möglichkeit, in die vatikanischen Bibliotheken ein und aus zu gehen. Und über mehrere Jahrzehnte hinweg arbeitete Casanova als Schriftsteller - er beschäftigte sich mit philosophischen Streitfragen, schrieb neben seiner Autobiografie sogar einen Science-Fiction-Roman und verfasste Bücher über die Geschichte Venedigs.

Seine Rastlosigkeit war ebenso dafür verantwortlich, dass er eine Zeitschrift herausgab und sich als Orchestergeiger betätigte. Außerdem arbeitete Casanova als Theaterdirektor wie auch als Leiter einer Manufaktur für Seidenstoffe. Hatte Casanova mal kein Geld, war er sich auch nicht zu fein, sich als Soldat durchzuschlagen.

Information:
Zitate von Giacomo Casanova

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen