Sonntag, 30. September 2012

Was Intelligenz ist

Grundlegend gibt es keine eindeutige Definition für den Begriff Intelligenz, dennoch ist in der Regel die kognitive Leistungsfähigkeit gemeint. Die kognitiven Fähigkeiten des Menschen sind beispielsweise das Lernen, die Kreativität, das Planen und Orientieren, die Vorstellungskraft, der Wille und das Glauben sowie die Erinnerung. Je mehr Fähigkeiten vorhanden sind und kombiniert werden können, desto mehr kann scheinbar von Intelligenz gesprochen werden.

Speziell die Kognitionen können als Prozesse der Informationsverarbeitung verstanden werden, welche nämlich Neues erlernbar machen und Wissen verarbeiten lassen, was letztendlich der Problemlösung dienlich ist. Allerdings können Kognitionen durch Gefühle beeinflusst werden, und umgekehrt genauso. Aus diesem Grunde kann beispielsweise ein sehr intelligenter Mensch auch mal einen ganz dummen Fehler in seinem Leben machen.

Übrigens: Mit einem Intelligenztest lassen sich die kognitiven Fähigkeiten eines Menschen feststellen. Und der Intelligenzquotient sagt aus, wie hoch die Intelligenz ist - als durchschnittlich intelligent gilt, wer einen IQ zwischen 90 und 110 hat.

Information:
Das Gehirn - ein perfekt funktionierendes Duo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen