Samstag, 1. September 2012

Was Albinos sind

Albinos sind Tiere, bei denen eine angeborene Störung in der Biosynthese der Hautpigmente vorliegt. Diese bestimmten fehlenden Farbstoffe oder Melanine sorgen dafür, dass die Haut, das Fell oder auch das Gefieder sehr hell oder komplett weiß ist. Selbst die Augenfarbe ist bei Albinos verändert - meist ist sie rot, wobei ebenso eine erhöhte Lichtempfindlichkeit vorhanden ist.

Auch Menschen sind vom Albinismus betroffen - unter 20.000 Menschen befindet sich statistisch gesehen ein Albino. Zwar ist der genetische Defekt nicht behandelbar, jedoch können die vom Albinismus betroffenen Menschen dennoch ein normales Leben führen. Wichtig ist nur, dass sie öfters Hautschutz auftragen müssen und getönte Brillen tragen sollten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen