Dienstag, 7. August 2012

Weshalb wir beim Pinkeln die Luft anhalten

Wenn wir pinkeln müssen, gehen wir gewöhnlich auf die Toilette und lassen es einfach laufen. Aber so einfach ist es dann doch nicht - das Pinkeln ist nämlich ein Wechselspiel zwischen Entspannung und Spannung, welches unbewusst abläuft.

Anfänglich löst sich eine Grundspannung, die dafür verantwortlich ist, die Blase dicht zu halten. Wenn man also urinieren will, muss man zunächst locker lassen. Im Anschluss wird der Druck auf die Blase jedoch wieder erhöht, damit der Schließmuskel sich öffnen kann. Dieses geschieht mit Hilfe des Zwerchfells, welches unser wichtigster Atemmuskel ist. Wir müssen also für kurze Zeit die Luft anhalten, damit die Spannung auf Bauch, Becken und somit auf die Harnblase ausgeübt wird - und dann können wir pinkeln.

Übrigens: Bei vielen Menschen funktioniert dieses Überwinden des Widerstandes des Schließmuskels nicht in öffentlichen Toiletten - dies wird dann "Syndrom der schüchternen Blase" genannt. Betroffen sind etwa 30 Prozent der Männer in Deutschland. Helfen kann eventuell ein einminütiges Luftanhalten mit anschließendem Loslassen.

Ebenso wissenswert:
Was im Urin enthalten ist

Kommentare:

  1. Hahah jetzt musste ich echt lachen, während ich etwas neues gelernt habe..

    AntwortenLöschen