Samstag, 4. August 2012

Weshalb Katzen wasserscheu sind

Für kleine Wasserspielereien geben sich manche Hauskatzen gerne her, doch grundlegend sind die fleischfressenden Säugetiere wasserscheu. Das sieht man auch daran, dass Katzen - außer Raubkatzen - auch nicht den Drang verspüren, in Seen oder Teichen zu springen. Zwar sind Katzen, auch Hauskatzen, fähig zu schwimmen, jedoch meiden sie Wasser, weil sich ihr Fell zügig vollsaugt. Die Folge ist dann natürlich, dass die Katze schwer und unbeweglich wird, und außerdem sinkt ihre Körpertemperatur. Dazu kommt auch noch, dass der typische Körpergeruch verloren geht, sobald Katzen ein Vollbad nehmen - solch ein spezifischer Körpergeruch muss sich nämlich erst wieder erneuern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen