Freitag, 17. August 2012

Was Rohöl ist

Rohöl bezeichnet unbehandeltes Erdöl, welches im natürlichen Zustand bei der Förderung aus der Erde gepumpt wird. Je nachdem, wo das Rohöl gefördert wird, kann dessen Zusammensetzung variieren. Kohlenstoff ist der hauptsächliche Anteil, den Rohöl aufweist - das sind rund 83 bis 87 Prozent. In ebenso unterschiedlichen Anteilen besteht Rohöl zudem aus Wasserstoff, Stickstoff und Schwefel sowie Erdgasen; nämlich Methan, Ethan, Butan und Propan. Entweder sieht Rohöl eher braun oder eher schwarz aus - das richtet sich jeweils danach, wie die Zusammensetzung des natürlichen Erdöls ist.

In Raffinerien wird Rohöl gereinigt, um im Folgenden verschiedene Erzeugnisse herzustellen - etwa Kraftstoff wie Benzin, Diesel oder Kerosin. Weiterhin kann Rohöl auch in leichtes und schweres Heizöl sowie in flüssiges Erdgas aufgespalten werden. Ein geringer Anteil von natürlichem Rohöl wird aber auch als Ausgangsprodukt in der chemischen Industrie verwendet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen