Sonntag, 19. August 2012

Was Pasteurisierung ist

Lebensmittel länger haltbar machen - das erreicht man mit der Pasteurisierung. Bei dieser Art des Konservierens werden Lebensmittel auf eine bestimmte Temperatur (zwischen 60 und 90 Grad Celsius) erhitzt, damit das Wachstum von Mikroorganismen verringert wird und die entsprechenden Produkte länger lagerfähig sind. Hauptsächlich kennt man pasteurisierte Milch - hier wurde nämlich die Anzahl der E. Coli Bakterien sowie Salmonellen reduziert, welche nun mal in roher Milch auftreten.

Wenn Milch also pasteurisiert wird, handelt es sich um ein 15 Sekunden andauerndes Erwärmen bei einer Temperatur von 71 Grad Celsius. Dadurch wird die Form der Enzyme in den gesundheitsschädlichen Bakterien verändert, und das Wachstum wie auch das Vermehren entsprechender Bakterien wird verhindert. Zwar werden nicht alle Bakterien während der Pasteurisierung zunichte gemacht, jedoch wird die Konzentration reduziert. Da aber nicht alle Bakterien zerstört werden können, muss Milch kühl gehalten werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen