Sonntag, 17. Juni 2012

Weshalb wir lächeln

Ursprünglich, so vermuten Forscher, stammt das sympathische Hochziehen der Mundwinkel aus der Tierwelt. Das Lächeln ist in jedem Falle angeboren, denn noch bevor Babys sprechen und krabbeln können, sind sie fähig, uns mit der entsprechenden Mimik Freude mitzuteilen.

Der Grund, weshalb Experten davon ausgehen, das Lächeln stamme aus dem Tierreich, wird damit erklärt, dass der Nachwuchs von Primaten mit dem freundlichen Gesichtsausdruck spielerisch kämpfen lernen sollen. Im Laufe der Evolution des Menschen hat sich diese Mimik dann weiterentwickelt und signalisiert noch viel mehr. Lächeln gilt nämlich als Zeichen des guten Willens und der Sympathie. Und wenn wir lächeln, sind wir zudem in der Lage, Konfliktsituationen zu entschärfen oder gar zu beseitigen. Außerdem wirken wir auf andere harmlos und friedlich gestimmt, sobald wir beispielsweise beim Begrüßen ein Lächeln zeigen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen