Montag, 7. Mai 2012

Warum Glas durchsichtig ist

Feste Materialien lassen es nicht zu, dass sichtbares Licht sie durchdringen, weil sie eine Gitterstruktur haben, in der die Moleküle fest positioniert sind. Anders ist es bei Glas, denn diese Substanz ist nicht fest und auch nicht flüssig, sondern es handelt sich bei Glas um eine erstarrte gestaltlose (amorphe) Schmelze.

Glas entsteht, wenn Sand, Kalk und Soda bei einer Temperatur von 1.400 Grad Celsius zum Schmelzen gebracht wird. Dabei lösen sich die Moleküle aus der Gitterstruktur, und sobald das Glas abkühlt und sich verfestigt, erstarren die Moleküle in ihrer Bewegung. Das bedeutet schlussendlich, dass kein geordnetes Gittersystem mehr gebildet werden kann, und das Licht kann die Substanz Glas folglich passieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen