Sonntag, 29. April 2012

Wenn das Meer salzlos wäre

Wie ihr wahrscheinlich wisst, ist das Wasser des Meeres salzig. Dieses Salzwasser ist aber nicht trinkbar, weil es den menschlichen Körper austrocknet. Dabei sind nur etwa drei Prozent der gesamten Wassermenge auf der Erde als Trinkwasser verfügbar. Man könnte nun meinen, dass es ja optimal wäre, wenn die Weltmeere aus Süßwasser bestehen würden.

Doch das würde gar nicht gut sein, denn Ozeane ohne Salz gefrieren viel schneller, was zur Folge hätte, dass sich die Pole ausbreiten. Außerdem sinkt dadurch der Meeresspiegel. Letztendlich bedeutet dies dann, dass weniger Teile des Erdbodens kultivierbar sind und dann viel weniger Menschen ernährt werden können. Wenn das Meer salzlos wäre, sind auch die Meeresströmungen schwächer, und das bedeutet, kalte Zonen werden noch kälter und warme Zonen noch wärmer. Hier in den Regionen Deutschlands wäre es dann bitterkalt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen